Eintracht und die Eintrittskarten

Immer wieder eine schöne Geschichte. Nachdem es die Dauerkarten nur in der Geschäftsstelle gab und sich die Fans Urlaub nehmen mussten, um nach stundenlangem Anstehen endlich eine Karte in der Hand zu halten, folgte heute das zweite Kapitel. Um 9 Uhr sollte der Vorverkauf für das DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern München starten, aber nur online und per Telefon. Damit wurde ein weiterer Menschenauflauf am Stadion verhindert. Allerdings hielt das Buchungssystem dem Andrang nicht stand. Bereits um halb 9 war der Server teilweise nicht erreichbar. Als es dann kurz nach 9 losging, konnten scheinbar alle Tickets kaufen, die bereits Zugriff auf den Server hatten. Ohne Probleme auch mehrere, obwohl ja nur eine pro Person erlaubt ist. Nachdem ein Ticket bezahlt wurde, konnte gleich das nächste eingetütet werden. Wenn man aber die Seite verlassen hat, gab es kein zurück. So konnte es sein, dass viele gar kein Ticket kaufen konnten, andere dagegen laut Facebook-Kommentaren sogar für 20 Personen welche ergattert haben. Mittlerweile sind die Tickets scheinbar alle weg.

Der Eintracht viel eine halbe Stunde nach Verkaufsstart übrigens nichts Besseres ein, als den ersten Teil des Namens für den neuen Mannschaftsbus zu präsentieren. Aber seht selbst:

Kurz darauf kam dann noch ein weiterer Eintrag. Daraufhin gab es bis jetzt schon knapp 500 Kommentare mit Freud und vor allem Leid:

Schlagworte: , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

     

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>